SEO Text for Erektionsstörungen page

 

Was du über Erektionsstörungen wissen solltest

Das ist ein heikles Thema, über das Männer im Allgemeinen nicht gerne reden. Es betrifft aber einen grossen Teil der männlichen Bevölkerung - und damit auch viele Frauen! Es gibt diverse Lösungen zu diesem Problem und wir werden hier das Thema ausführlich behandeln!

Was passiert, wenn es zu einer Erektion kommt?

Um zu verstehen, was erektile Dysfunktion verursacht, muss man verstehen, wie Erektionen funktionieren. Glücklicherweise gibt es eine einfache Checkliste für Erektionen. Jede Erektion benötigt drei Dinge:

  • Ein funktionierendes Gehirn
  • Einen angemessenen Hormonspiegel
  • Eine gute Durchblutung

 

Das ist es alles!

Wenn Dein Kopf, Dein Herz oder die Hormone nicht in Ordnung sind, führt dies wahrscheinlich zu einer erektilen Dysfunktion. Die häufigste Ursache für Erektionsstörungen ist Arteriosklerose (Arterienverkalkung), insbesondere bei Männern über 50.

Aber viele Dinge können diese drei wesentlichen Elemente der Erektion stören. Hier findest Du eine Liste der häufigsten körperlichen, lebensstilbedingten und geistigen Ursachen für erektile Dysfunktion.

12 Häufigste körperliche Ursachen von Erektionsstörungen:

  • Bluthochdruck
  • Atherosklerose (auch Arterienverkalkung genannt)
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Familiengeschichte von Herzerkrankungen
  • Morbus Peyronie (Narbenbildung oder extreme Krümmung des Penis)
  • Schlafstörungen & Schlafapnoe
  • Verletzung des Penis
  • Nervenschäden
  • Prostatakrebsbehandlungen wie Bestrahlung oder Prostatachirurgie
  • Neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose (MS)

 

5 lebensstilbedingte Erektionsstörungen

  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch
  • Illegaler Drogenkonsum (Kokain, Marihuana, Barbiturate, Heroin)
  • Nebenwirkungen von rezeptfreien Medikamenten wie Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten
  • Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten wie gegen Bluthochdruck, Allergien, Depressionen und Schmerzmitteln oder Angstmedikamenten

 

3 häufigste psychologische Ursachen von Erektionsstörungen

  • Stress
  • Depression
  • Angst

 

Viele Ursachen für erektile Dysfunktion sind reversibel

Viele Auslöser können Erektionsstörungen verursachen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Du einige dieser Ursachen durch einfache Änderungen des Lebensstils umkehren kannst. Nebenwirkungen von Medikamenten, schlechte Bewegungsgewohnheiten, Schlafmangel, Rauchen, eine schlechte Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum und sogar zu viel Fahrradfahren können zur erektilen Dysfunktion beitragen.

 

Wenn Du eine Änderung der Stärke oder Häufigkeit Deiner Erektionen bemerkst, solltest Du versuchen herauszufinden, was die Erektionsstörung verursacht.  Führe so bald wie möglich ein gesünderes und glücklicheres Leben! Es gibt Potenzmittel, wie V-Joy, die auf pflanzlicher Basis beruhen und die sofortige Abhilfe schaffen könnten. Sie werden Dir schnell und diskret nach Hause geliefert. Nur eine Tablette am Tag kann bald wieder dein Sexualleben auf den Stand von früher zurückbefördern!

5 Häufige Symptome der erektilen Dysfunktion

Die fünf häufigsten Symptome der erektilen Dysfunktion sind:

  • Geringfügigere Erektionen
  • Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen
  • Erektionen, die nicht lange genug dauern, um „zufriedenstellenden“ Sex zu haben
  • Veränderung des Winkels der Erektion
  • Reduzierte Penisempfindlichkeit

 

Symptome einer Erektionsstörung und der Partner

Wenn sich die Stärke und Häufigkeit Deiner Erektionen so stark ändert, dass das Vergnügen, das Du oder Dein Partner durch sexuelle Aktivitäten empfinden, beeinträchtigt wird, dann spricht man ganz klar von Erektionsstörungen. In der Tat, werden die ersten Anzeichen einer verminderten Leistungsfähigkeit eines Mannes häufig von seinem Partner bemerkt werden.

Männer bemerken eventuell keine allmählichen Änderungen des Umfangs oder Winkels der Erektion. Das bemerkt sein Partner zuerst. Wenn Du oder Dein Partner eine anhaltende Veränderung der Erektionen bemerken, die sich auf die sexuelle Intimität auswirkt, kannst Du an einer erektilen Dysfunktion leiden - auch wenn Du trotzdem eine Erektion bekommen kannst. Hier kannst Du sofort das natürliche Potenzmittel V-Joy Blue einnehmen, denn es wird besonders in der Anfangsphase sehr schnell seine Wirksamkeit zeigen. Schon nach sehr wenigen Tagen kehrt alles wieder zu seiner alten Ordnung zurück, oder es kann sogar noch besser als vorher werden!

Warum ist erektile Dysfunktion so wichtig?

Die Erektionen werden mit zunehmendem Alter schwächer. Vielleicht sind Deine Erektionen nicht mehr so ​​stark oder so häufig wie früher. Oder sie sind weicher oder halten nicht so lange an. Die Symptome der erektilen Dysfunktion hängen von Deiner Gesundheit, Deinem Alter, Deiner sexuellen Aktivität, Deinem Lebensstil und den allgemeinen Gewohnheiten ab.

Es ist auch normal, Zeiten zu erleben, in denen Sex nicht das Wichtigste für Dich ist. Stress, Unterbrechungen der Routine, finanzielle Sorgen, Krankheit oder Beziehungsprobleme können das Verlangen und die Erektionen verringern. Von Zeit zu Zeit keine Erektion bekommen zu können, ist keine erektile Dysfunktion. Aus diesem Grunde sollte hier auch nicht auf chemische Potenzmittel, wie die “blaue Pille” zurückgegriffen werden, die sehr invasiv für Deine Gesundheit sein können.

Wie lange dauern Erektionen im Durchschnitt?

Laut einer Studie des Journal of Sexual Medicine aus dem Jahr 2005 mit 500 Paaren in Europa und den USA dauert die durchschnittliche Erektion während des sexuellen Aktes 5,4 Minuten.

"Normale" Erektionen können jedoch einige Minuten bis Stunden oder sogar länger dauern. Wie lange die Erektionen dauern, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter
  • Gesundheit
  • Sexuelle Aktivität
  • Und welche Art von Erektion du bekommst (ja, es gibt verschiedene Arten)

 

Verschiedene Arten von Erektionen

Nächtliche Erektionen können bis zu 25 Minuten dauern. Erektionen dauern unterschiedlich lange während der Masturbation oder beim Geschlechtsverkehr. Die Studie kam auch zu dem Schluss, dass Erektionen bei älteren Männern nicht so lange anhalten. Männer hielten beim Sex unter 30 Jahren mehr als zwei Minuten länger durch, als Männer über 50.

Fazit

Solltest Du oder Dein Sexualpartner eine Veränderung bei Deiner Erektion bemerken, dann kann als allererste Maßnahme die Einnahme von natürlichen Potenzmitteln, wie V-Joy zu Hilfe genommen werden. Solltest Du nach einigen Tagen keine Besserung spüren, dann überlege, welche Faktoren sich in Deinem täglichen Leben verändert haben und wie diese Deine veränderte Performanz im Bett beeinträchtigt haben. Solltest du Dich allerdings allgemein schlechter fühlen, dann suche bitte einen Arzt auf!